Wertstoffhöfe

Wertstoffhöfe/Umladestationen

Die Wertstoffhöfe der MKW sind abfallwirtschaftliche Einrichtungen zum Zwecke der Einsammlung und Weiterleitung von Abfällen und Wertstoffen aus privaten Haushalten und dem Kleingewerbe zu Verwertungs- oder Entsorgungsanlagen. Das Wertstoffsammelkonzept des Wertstoffhofs gehört zu den sogenannten Bringsystemen (im Gegensatz zu den Holsystemen z. B. der Abfalltonnen), bei dem zu entsorgende Wertstoffe vom Abfallbesitzer selbst zu den Wertstoffhöfen gebracht werden.

Im Landkreis Aurich werden seit Beginn der 80er Jahre Umladestationen mit angeschlossenen Wertstoffhöfen betrieben. Anfangs auf den Inseln Norderney, Juist und Baltrum, später auch auf dem Gelände der Altdeponien Hage und Großefehn. Umladestationen dienen dem wirtschaftlichen Transport von Abfällen. Die Abfälle der Inseln werden zum großen Teil in Großcontainer verpresst, Schrott, Altglas und Kühlgeräte landen in Schüttcontainern. Alle Container werden per Schiff zum Festland nach Norddeich und anschließend per Lkw nach Großefehn zum Entsorgungszentrum transportiert. Die Abfälle der Festlandgemeinden des Altkreises Norden werden über die Umladestation Hage umgeschlagen. Der Umschlag der Abfälle aus dem Altkreis Aurich erfolgte bis Ende Mai 2005 über die Anlage in Großefehn.

Seit der Inbetriebnahme der MBA Großefehn zum 01.06.2005 gelangen mittlerweile alle Abfälle von den Umladestationen Norderney, Juist, Baltrum und Hage auf das Betriebsgelände der MKW GmbH & Co. KG in Großefehn. Von dort aus werden die Abfälle – zum Teil nach entsprechender Vorbehandlung – zu hierfür zugelassenen Entsorgungs- bzw. Verwertungseinrichtungen (z.B. Deponie Mansie, Biomassekraftwerk Papenburg, Heizkraftwerk Bremen) transportiert.